Pinot Noir Alte Reben

Pinot Noir Alte Reben

Grünenfelder, Irene

CHF 75.00 
Icon Traube

Pinot Noir

Icon weingebiet

Jenins

Icon weinfass

2020

Icon weinglas

13.2

%

75 cl
Nur noch
3
Flasche/n an Lager
Jetzt Bestellen
1er bis 6er Karton CHF 18.–
7er bis 12er Karton CHF 32.–
Unser AGBs
Gewährleistung/Garantie

Wir bitten Sie die empfangene Ware sofort nach Erhalt zu prüfen und allfällige Beanstandungen schriftlich innerhalb von 8 Tagen zu melden. Bei Verlust, Beschädigung oder Bruch melden Sie diesen umgehend beim verantwortlichen Transportunternehmen an.
Das Risiko eines möglichen Mangels wie beispielsweise Korken oder Alterungstöne trägt der Käufer, fehlerhafte Flaschen können leider nicht ersetzt werden.

AT-Degustationsnotiz

Die Trauben stammen von Rebstöcken im Alter von 35 bis 70 Jahren. Ausgebaut für 12 Monate im Barrique. In der Nase Noten von roten Beeren, Cassis und Gewürzen wie Wacholder, Pfeffer, Lorbeere. Der Gaumen ist kräftig, Fruchtaromen von dunklen Beeren, Brombeere, Cassis begleitet von einer würzig warmen Note nach Pfeffer, Abgerundet von der kräftigen Tanninstruktur und saftiger Säure.

Über den Winzer

Irene ist eigentlich Primarlehrerin, studierte ein Semester Geschichte und arbeitet als Journalistin beim «Bündner Tagblatt». Als ihr Schlüsselerlebnis für das Thema Wein, benennt sie eine Burgunder-Reise Anfang der Neunziger Jahre. Nach ihrer Einheirat in die Jeninser Familie Hunger, lernte sie die Weinproduktion hautnah kennen. Ihre Ex-Schwiegermutter pflegte zu der Zeit 30 Aaren Blauburgunder in der Lage Eichholz. 1993 kaufte sie ihr die Ernte ab und vinifizierte diese im Keller von Georg Schlegel, alles gestützt auf Schulbuchwissen und Ratschläge von Winzerkollegen. Sie selbst bezeichnete ihren ersten Wein als schlecht, da Praxis und Theorie weit auseinander gingen. Doch auch Fehlschläge zeigen einem was anders gemacht werden kann. Sie begann, dass nicht genutzte Ackerland um das Bauernhaus Eichholz, welches im Rebkataster eingetragen war, mit Reben zu bepflanzen und 1995 konnte sie ihren ersten richtigen Jahrgang keltern. Ihre Rebflächen bearbeitet sie, soweit es geht, biologisch, aber nicht überall, sie legt Wert auf einen ausgeglichenen, lebendigen Boden, gesunde Pflanzen und viel Handarbeit. Im Keller verzichtet sie auf Chemie und jegliche Bastellein. Seit einigen Jahren bekommt sie Unterstützung von ihrem Sohn Johannes Hunger, Weintechniker, gemeinsam bewirtschaften sie die mittlerweile 5,5 Hektar Rebland. Und Produzieren Pinot Noir in verschieden Facetten, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Pinot Blanc. Der Boden des Eichholz besteht aus verwittertem Urgestein, reich an Kalk und einem beträchtlichen Lehmanteil. Die Schieferstruktur regelt auf natürliche Weise den Wasserhaushalt und bietet somit ideale Grundlage für die Reben.